Wie alles begann…..

Was 2010 mit dem Erscheinen des Ford Focus RS MK2 und dem Zusammenschluss von RS Enthusiasten im Focus RS Forum (https://www.focusrsforum.de/) mit circa 80 Fahrzeugen begann, hat sich mittlerweile zum größten Ford Focus RST Treffen Europas gemausert.
RST deshalb, weil sich im Laufe der Zeit auch das Ford Focus ST Forum (https://focusstforum.de/) mit vielen Mitgliedern etabliert hat.
Neben der immer größer werdenden Anzahl von Anhängern des Focus RS, der in der dritten Generation mittlerweile sogar ein Allradler geworden ist, wächst auch die Focus ST Gemeinde immer mehr.
Da beide Foren auch noch vom gleichen Administrator verwaltet werden, liegt es nahe, dass seit Jahren auch ein gemeinsames Treffen organisiert wird.
Der Arbeit mit den Foren nicht genug, kümmert sich der Chef Michael Kuhn höchst persönlich auch um das große Treffen.
Wie bereits 2017, so fand auch dieses Jahr das Treffen im Bereich des „Campingplatz am Nürburgring“ statt.
Auch wenn in der Vergangenheit die Treffen von Jahr zu Jahr immer größer wurden, so konnte dieses Mal bei herrlichstem Eifelwetter ein Rekord geknackt werden. Mit etwas über 1100 Fahrzeugen war man zum ersten Mal vierstellig. Dies liegt auch daran, dass viele andere sportliche Modelle mit dem blauen Oval, gerne auf dieses beliebte Treffen kommen.
Stolz ist man darauf, dass zum wiederholten Male Nummernschilder aus ganz Europa zu sehen waren. Fahrzeuge aus vielen europäischen Ländern, von Spanien bis Ukraine und von Norwegen bis Italien, waren vertreten.
Besonders zu erwähnen sind die unzähligen Besucher aus England, die seit Jahren für mehrere Tage zum Treffen kommen.
Aufgrund der direkten Nähe zum Nürburgring lassen es sich natürlich viele, vor allen Dingen von den weit angereisten Teilnehmern nicht nehmen, auch auf der schönsten Rennstrecke der Welt, unserer Nordschleife, ein paar Runden zu drehen.
Viele Clubs nutzen mittlerweile das RST Treffen um untereinander und miteinander Benzingespräche zu führen und um ihre Fahrzeuge vorzustellen.
Dem großen Publikum wurde dann beim Show & Shine Wettbewerb die von einer Jury prämierten drei schönsten Ford Focus präsentiert.
Für das leibliche Wohl war wie immer sehr gut gesorgt und viele Händler und Tuner zeigten dem Publikum eine große Auswahl ihrer Zubehörprodukte. Daran mag es auch liegen, dass nahezu kein Fahrzeug dem anderen gleicht und auch bei den Ford-Besitzern Individualisierung groß geschrieben wird. Hierbei kann es die Karosserie betreffen, die für jeden sichtbar ist oder Änderungen unter der Motorhaube, die nur der Fahrer spüren, aber jeder Hören kann. Natürlich kommt beim Verfeinern auch der Innenraum nicht zu kurz.
Zum Abschluss des Treffens gab es dann die beliebte große Verlosung, bei der es wieder einmal viele tolle Preise zu gewinnen gab.
Auch dieses Jahr kann man Michael und seinen zahlreichen freiwilligen Helfern nur wieder attestieren: „Well done“.